Medizinisches Wörterbuch

Farb-Doppler-Ultraschall

Zur Beurteilung der Fließgeschwindigkeit des Blutes. Verengungen oder Verschlüsse der Gefäße werden erkennbar. Eine Unterfunktion der Placenta und drohende Mangelentwicklung des Kindes sowie Gefäß- und Herzfehler können erkannt werden.

Fehlgeburt

Vorzeitiger Fruchtabstoßung durch die Gebärmutter bis spätestens zum Ende der 23. Schwangerschaftswoche. Die meisten Fehlgeburten (Frühaborte) stellen sich bis zur 12. bis 14. Woche nach Beginn der letzten Regelblutung ein. Statistisch endet nahezu jede 5. Schwangerschaft vor dem Ende der 20. SSW mit einer Fehlgeburt.

Bei Frauen mit mehreren hintereinander abgelaufenen Fehlgeburten (Habitueller Abort) sollte die Ursache mit dem Frauenarzt und dem Humangenetiker weiter abgeklärt werden ( Infektionen, Immunsystem, genetische Probleme der Partner?).

Fehlgeburt

Vorzeitiger Fruchtabstoßung durch die Gebärmutter bis spätestens zum Ende der 23. Schwangerschaftswoche. Die meisten Fehlgeburten (Frühaborte) stellen sich bis zur 12. bis 14. Woche nach Beginn der letzten Regelblutung ein. Statistisch endet nahezu jede 5. Schwangerschaft vor dem Ende der 20. SSW mit einer Fehlgeburt.

 

Bei Frauen mit mehreren hintereinander abgelaufenen Fehlgeburten (Habitueller Abort) sollte die Ursache mit dem Frauenarzt und dem Humangenetiker weiter abgeklärt werden ( Infektionen, Immunsystem, genetische Probleme der Partner?).

Follikel

Die Eizelle mit der sie umgebenden Zellschicht in den Eierstöcken.

Fruchtwasser

Flüssigkeit in der Gebärmutter. Sie schützt die Leibesfrucht.

Frühgeburt

Kinder, die zwischen der 24. bis 37. SSW ( Schwangerschaftswoche) geboren werden und untergewichtige Kinder unter 2500 g. Die besondere Risikozeit liegt zwischen der 24. und 29. SSW (500 - 1000 g).

 

Hauptursachen im letzten Schwangerschaftdrittel sind Infektionen der Scheide und der Harnwege. Es handelt sich dabei nicht um schmerzhafte Genitalinfekte mit Fieber und Ausfluß, sondern um eher unauffällige Scheideninfektionen mit speziellen Krankheiterrregern ( Trichomonaden, Chlamydien, Herpesviren und Pilzen). Diese wandern durch Scheide und Muttermund zum unteren Fruchtpol, greifen die Eihäute an und lösen oft einen vorzeitigen Blasensprung aus. Deshalb wird insbesondere in der 2. Schwangerschaftshälfte auf Infekte in der Scheide und der Blase geachtet.

 

Alarmsignale für drohende Frühgeburt

 

Plötzlich auftretende, krampfartige Unterbauchschmerzen, wehenartig in regelmäßigen Abständen wiederkehrend. Schmierblutungen aus der Scheide, evtl. sogar Abgang von Fruchtwasser. Bei diesen Symptomen ist eine stationäre Behandlung unumgänglich. Mit wehenhemmenden Medikamenten und antibiotischer Therapie sowie Ruhe und körperlicher Schononung wird versucht, die Entbindung zu verzögern und eine bessere Lungenreife des Kindes zu erhalten.

 

Mütter von Frühgeborenen haben eine verlängerte Mutterschutzfrist von 12 Wochen nach der Entbindung.

Furunkel

Furunkel = Abszess

Ein Hautabszess ist eine umkapselte Eiteransammlung in der Haut, die durch eine entzündliche Gewebseinschmelzung entsteht.

Das Furunkel bezeichnet die Entzündung eines Haarbalgs, die zentral abszessartig einschmilzt.
Als Furunkulose (Synonym: Furunculosis) wird das wiederholte Auftreten zahlreicher Furunkel an unterschiedlichen Körperstellen bezeichnet. Sie ist häufig assoziiert mit einer Stoffwechselerkrankung (z. B. Diabetes mellitus).

Ein Karbunkel (Eiterbeule) ist eine tiefe und meist sehr schmerzhafte Vereiterung mehrerer benachbarter Haarfollikel oder die Konfluenz mehrerer nebeneinander liegender Furunkel.

Häufig werden Hautabszess, Furunkel und Karbunkel durch das Bakterium Staphylococcus aureus verursacht.

Geschlechterverhältnis: Männer sind häufiger betroffen als Frauen.

Die oben genannten Hautinfektionen treten häufig auf und weltweit auf. Vermehrt treten sie vor allem in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit auf.

Verlauf und Prognose: Die oben genannten Hautinfektionen treten vor allem bei immunsupprimierten Personen sowie bei Diabetes mellitus rezidivierend auf.

Eine Immununterstützung kann in jedem Falle hilfreich sein.

Karbunkel, Furunkel, Eiterbeule, Pickel

Fötus

Bezeichnung für die Leibesfrucht nach dem 3. Schwangerschaftsmonat bis zur Geburt.

 

Kontakt

J. Bienert & Dr. med. W. Rhein
Gemeinschaftspraxis für
Frauenheilkunde

Warendorferstraße 149
48145 Münster

Tel.: 0251 39954-0
Tel.: 0251 39954-21

Fax: 0251 39954-27

Sprechzeiten

Mo  8.00 - 13.00 Uhr + 15.00 - 18.00 Uhr

Di    8.00 - 13.00 Uhr + 15.00 - 18.00 Uhr

Mi   8.00 - 13.00 Uhr

Do  8.00 - 13.00 Uhr + 15.00 - 18.00 Uhr

Fr    8.00 - 15.00 Uhr 

und nach Vereinbarung

Wir möchten Sie nicht warten lassen, daher bitten wir um eine kurze telefonische Anmeldung.

Sollte Ihnen dieses kurzfristig nicht möglich sein, so sind Sie auch ohne Termin selbstverständlich jederzeit in unserer Sprechstunde willkommen.